25.7.06

Zitat von al Farabi

Jeder Wissenserwerb setzt sich aus zwei Dingen zusammen: Zuerst muß das, was gewußt werden soll, verstanden und dessen begriffliche Bestimmung in der Seele abgelegt werden; dann kann über das, was verstanden und in der Seele abgelegt wurde, ein wahres Urteil gefällt werden. Eine Sache verstehen geschieht aber auf zwei Weisen: Entweder wird das Wesen dieser Sache mit dem Intellekt erkannt, oder die Sache wird mittels eines bildhaften Gleichnissses -mithal-, das sie imitiert, als eine Vorstellung aufgenommen; und das Fällen eines Urteils geschieht entweder mittels eines gültigen Beweises oder mittels Überzeugung. Wenn nun die seienden Dinge Gegenstand des Wissens oder Lernens werden, ihre eigentlichen Begriffe durch den Intellekt erkannt werden und man darüber mittels eines gültigen Beweises ein wahres Urteil fällt, dann ist die Wissenschaft, die ihre Gegenstände so erfaßt, Philosophie. Wenn aber die Gegenstände bloß anhand der Gleichnisse, welche die tasächlichen Sachverhalte imitieren, von der Vorstellungskraft erfaßt werden und das urteil über das Vorgestellte mittels Überzeugung zustande kommt, dann ist gemäß der Benennung der Vorfahren das, was seine Gegenstände so erfaßt, Religion.

Tahsil as-sa`ada, S. 184/engl. Übers. S. 44
 

kostenloser Counter