7.9.06

Zitat von Ibn `Abd as Salam

Zitat von Ibn `Abd as Salam (gest. 660 n. H.) dem berühmten Gelehrten, Shafi`i im Fiqh und Ash`ari in der `Aqida, welcher im Tasawwuf unter al- Suhrawardi studiert hat, von dem der mächtige Herrscher Baybar al Bunduqdari bei dessen Beerdigung sagte, „Meine Herrschaft über dieses Reich ist endlich sicher geworden, denn wenn dieser Shaykh meine Untertanen zur Rebellion aufgerufen hätte, dann hätte er mir sehr leicht meine Macht nehmen können.“

Wenn deine Füße sicher sind, dein Innerstes gefasst ist, und deine Vergiftung [von der Ekstase] abnimmt, dann sagst du Huw! (Er). Wenn aber deine Ekstase überhand nimmt, und deine Vergiftung dich wegträgt über die Grenzen der Zurechnungsfähigkeit weg, dann schreist du Ana! (Ich). In der ersten Stufe bist du bei Bewusstsein, in der anderen nicht mehr. An diesem Punkt wird es schwierig für den menschlichen Verstand die Rätsel der mystischen Äußerungen, wie der gerade genannten, zu lösen. Eine Person wird sagen: „Er ist ein Zindiq (Häretiker), der exekutiert werden muss!“ Ein anderer wird einwenden: „Er ist ein vertrauenswürdiger, der gelobt werden sollte!“ Noch ein anderer wird sagen: „Er wurde überwältigt [von der spirituellen Stufe] und sollte alleine gelassen werden“ Aus der Sicht seiner spirituellen Stufe hat er wahrhaftig die erhabene Wahrheit realisiert. Auf der anderen Seite sind die, welche ihn zum Tode verurteilen wollen, berechtigt, weil die Shari`a Grenzen hat, und die welche sie verletzten bestraft werden müssen... Aber für die Haqiqa, diese Vision übersteigt die Grenzen dieser Welt... .
Und doch, die Shari`a und die Haqiqa verfolgen das gleiche Ziel: Gott zu dienen auf die Art wie Er es möchte dass du ihm dienst. Also, die Shari`a ist schwach ohne die Haqiqa, und genauso ist die Haqiqa wertlos ohne die Shari`a.

(Ibn `Abd as Salam, Hall al-rumuz, S. 9-10)
 

kostenloser Counter