3.1.07

Aus "Sufismus" von F. Gülen

Es gibt zwei Arten von Anziehung. Die eine Art ist innerlicher Natur; wer sie fühlt, redet nicht über sie. Er lobt Gott, empfindet eine große Zufriedenheit mit Seinen Geboten und freut sich, ihnen entsprechen zu dürfen. Unablässig fühlt er sich zur Quelle tieferer Freude hingezogen.

Die andere Art von Anziehung ist die, die nach außen hin sichtbar ist. Jemand, der sie verspürt, kann gar nicht anders, als sie in der Form der Ekstase zu manifestieren. Während er sich immer stärker von Gott angezogen fühlt, erlebt er eine ekstatische, überbordende Freude und großes Glück. Diejenigen, die solche Stufen spiritueller Erhebung nicht kennen, meinen, ein solcher Mensch sei verrückt. Seine Stufe der Ekstase lässt sich sehr gut mit den Versen Abd al-Aziz Madschdi Efendis beschreiben:

„Es existiert eine Art von Wahnsinn, Anziehung genannt,
die ein wahrer Triumph ist.
Mit ihr gelangt der Wahnsinn zu Mysterien,
erhaben und groß.“

Offenbar kann die Anziehung in gewisser Hinsicht wie Wahnsinn erscheinen - allerdings nur bei oberflächlicher Betrachtung. Gelegentlich kann es vorkommen, dass ein Verzückter, der in den Wellen der Anziehung hin und her geschleudert wird, einen Teil seiner Wahrnehmungskraft verliert und Anzeichen von Wahnsinn an den Tag legt. Er beginnt, sich in einer Art und Weise zu benehmen, die mit dem gesunden Menschenverstand und den Prinzipien der Scharia unvereinbar ist. In den meisten Fällen jedoch übertrifft der Verzückte in seinen Sinnen und Wahrnehmungskräften die normalen menschlichen Standards; denn im Lichte der Sunna bereist er die Sphären, in die weder Verstand oder andere Gaben noch die Sinne normaler Menschen jemals gelangen können. Diejenigen, die ihn sehen, denken daher er sei verrückt.

Mit Hilfe der Wahrnehmungskräfte und anderer Sinne sowie mit der Unterstützung Gottes in spirituellen Sphären, die jenseits des Horizonts und der gewöhnlichen Normen von Intellekt und Vernunft liegen, zu reisen, unterscheidet sich vollständig von jener Form des Wahnsinns, welche eine Geisteskrankheit und die normalen Standards von Intellekt und Vernunft verfehlt.
Sufismus, Fethullah Gülen, INID 2003, S. 239f.
 

kostenloser Counter